Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Herbert Kickl bei Grenzpoliizei in Nickelsdorf

FPÖ-Chef Herbert Kickl besuchte kürzlich die Polizeibeamten an der burgenländischen Grenze in Nickelsdorf und erfuhr dort Überraschendes.

6. Dezember 2022 / 14:21 Uhr

Auftrag des Innenministers: Polizisten müssen illegal Eingereisten Asyl anbieten

Da darf sich keiner mehr wundern, dass die Grenzen zu Österreich offen sind wie ein Scheunentor. Im Auftrag des Innenministers müssen Polizisten illegal Eingereiste Asyl anbieten.

Wer keinen Asylantrag stellt, wird zurückgewiesen

Wer also über die Grenze kommt und von Polizeibeamten aufgegriffen wird, bekommt – je nach Herkunft in der jeweiligen Sprache – folgenden Text in die Hände gedrückt:

Sie können hier in Österreich direkt bei der Polizei einen Asylantrag stellen. Machen Sie das, müssen Sie längerfristig in Österreich für die Abwicklung bleiben. Wollen Sie keinen Asylantrag in Österreich stellen, weil Sie zum Beispiel in ein anderes Land weiterreisen wollen, werden Sie sofort nach Ungarn zurückgewiesen.

Informationsblatt in zehn verschiedenen Sprachen

Illegale Einwanderer werden also in rund zehn verschiedenen Sprachen quasi darauf hingewiesen, einen Asylantrag zu stellen. FPÖ-Parteichef Herbert Kickl, der kürzlich die burgenländische Grenze in Nickelsdorf im Bezirk Neusiedl am See besuchte, kann es kaum fassen. Auf seiner Facebook-Seite bemerkte er:

Im Klartext sagt der Staat den illegalen Einwanderern damit: Wenn ihr nicht nach Ungarn zurückwollt, stellt doch bitte einfach einen Asylantrag in Österreich! Statt illegale Einwanderer zurückzuweisen, werden sie in unser Asylsystem eingeladen. Was soll das? Das ist abzustellen. Es ist Aufgabe des ÖVP-Innenministers, die „neue Völkerwanderung“ zu stoppen. Aber wenn solche Informationen an der Grenze verteilt werden, darf man sich über die explodierenden Asylzahlen nicht wundern. Österreich muss für illegale Einwanderer unattraktiv werden!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

19.

Apr

11:34 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Share via
Copy link