Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Werbekampagne von Möbelix

Die Chat-Nachricht “Kurz kann jetzt Geld scheissen” wurde von einer Werbeagentur in “Sebastian kann jetzt Geld scheissen” umgewandelt und dient einer Kampagne für einen Möbeldiskonter.

5. Dezember 2022 / 10:25 Uhr

„Kurz kann jetzt Geld scheissen“ wurde zum Werbe-Hit für Möbel-Diskonter

Die Werbebranche bedient sich nun bei den unappetitlichen “Chat-Nachrichten” von Thomas Schmid. Ein Möbeldiskonter lässt „Sebastian Geld scheissen“.

Vom U-Ausschuss ins Werbefernsehen

Fernsehzuschauer staunten nicht schlecht, als sie dieses Wochenende bereits vertraute “Chat-Nachrichten” aus dem „Ibiza“-Untersuchungsausschuss plötzlich als Werbebotschaft für das Unternehmen “Möbelix” sahen. Der Text ähnelte frappant jenen “Chat-Nachrichten”, die der Generalsekretär und Kabinettschef im Finanzministerium, Thomas Schmid, am 11. April 2016 an den damaligen ÖVP-Finanzminister Gernot Blümel geschrieben hatte. Die Werbeagentur Demner, Merlicek & Bergmann / DBM startete ihre Kampagne mit folgendem Wortlaut:

Thomas
Ich habe Sebastians Budget um 35 Prozent erhöht. Sebastian kann jetzt Geld scheissen.

Möbelix-Man
Geld spielt keine Rolle mehr. Bei uns ist Räumungs-Vor-Verkauf! Möbelix, Kost’ fast nix!

Thomas
Scheisse mich jetzt an.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
In diesem YouTube-Video ist die Werbekampagne von DBM für Möbelix zu sehen.

Mit “Sebastian” ist XXXLutz-Marketingchef gemeint

Im Original schrieb Thomas Schmid an Blümel stakkatoartig rasch hintereinander vier Nachrichten an Blümel:

„Ich habe Sebastians Budget um 35 Prozent erhöht“ / „Scheisse mich jetzt an“ / „Mitterlehner wird flippen“ / „Kurz kann jetzt Geld scheissen“. Die lapidare Antwort Blümels: „Mitterlehner spiel (sic) keine Rolle mehr…“

Für die Werbedialoge, behauptet DBM, habe Thomas Salinger, Marketingchef der XXXLutz-Gruppe, „seinen Vornamen zur Verfügung gestellt“.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

25.

Mai

15:02 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen