Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

FPÖ-Stadtrat Michael Raml will statt einem neuen Asyl-Großquartier leistbaren Wohnraum für die Linzer.

26. November 2022 / 07:26 Uhr

Hotel droht Asylquartier zu werden – FPÖ will lieber leistbare Wohnungen

Vor Kurzem wurde ein Angebot des Eigentümers des bisherigen IBIS Hotels am Linzer Hauptbahnhof an die dem Innenministerium unterliegende Bundesbetreuungsagentur bekannt. Am Standort soll ab Ende des Jahres ein Asylquartier errichtet werden. 146 Zimmer würden ab 31. Dezember dafür freistehen.

Linz hat bereits gravierendes Sicherheitsproblem

Sicherheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) erteilt dem Vorhaben eine deutliche Absage:

Ich lehne weitere Asylunterkünfte in unserer Stadt vehement ab. Wie die Ausschreitungen zu “Halloween” unlängst wieder aufgezeigt haben, haben wir in Linz ein massives Integrations- und Sicherheitsproblem. Ein Asylquartier im Bahnhofsviertel würde vor allem den bestehenden Brennpunkt Hauptbahnhof ganz klar weiter verschärfen. Ich erwarte mir insbesondere vom Bürgermeister und vom Integrationslandesrat eine deutliche Ablehnung dieses Standortes. Die Linzer Bevölkerung erwartet sich zu Recht mehr Sicherheit statt neue Großquartiere mitten im Stadtzentrum!

Stattdessen plädiert Raml dafür, lieber leistbare Wohnungen für Linzer Familien zu errichten.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Mai

07:16 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen