Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Baustelle

Die Bauwirtschaft beginnt zu erlahmen.

19. November 2022 / 12:41 Uhr

Das Sorgengespenst geht um: Immer mehr Betriebe mit Finanzierungsschwierigkeiten

Die Bauwirtschaft gilt als Konjunkturlokomotive und Garant der Wirtschaft. Nicht umsonst wurden die Corona-Radikalmaßnahmen sehr schnell vom Bau wieder entfernt.

Hohe Stornozahlen

Doch jetzt trüben sich die Aussichten ein: Steigende Zinsen und anhaltende Materialknappheit sorgen für Stornierungen, die laut Münchner Ifo-Institut zwar gegenüber dem Vormonat leicht rückläufig sind, aber dennoch bedenklich hoch. Nach 13,2 Prozent im September gaben im Oktober 11,3 Prozent der Unternehmen an, von Stornierungen betroffen zu sein, besonders der Wohnungsbau.

Wachsende Finanzierungsschwierigkeiten

Das führt zu größeren Verwerfungen. So melden 6,6 Prozent der Hochbaufirmen mittlerweile Finanzierungsschwierigkeiten. Im Oktober 2021 lag der Anteil nur bei 0,6 Prozent.

Die Betriebe blicken daher sorgenvoll in die Zukunft. So schlecht war die Stimmung seit einer Generation nicht mehr. Das Barometer für die Erwartungen für das kommende halbe Jahr fiel auf minus 53,8 Punkte – und damit auf den tiefsten Stand seit Beginn der Erhebung 1991.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Mai

13:18 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen