Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Ist es fahrlässig oder lebensgefährdend? Wien will Kleinkinder gegen Corona impfen, obwohl sogar die Impfung von älteren Kindern nichts bringt.

3. Juli 2022 / 14:06 Uhr

Wahnsinn! „Kinderimpfung war ein Fehler“ – und Wien will sogar Kleinkinder impfen!

Geradezu wie eine Jubelmeldung brachten ORF und verschiedene Mainstream-Medien die Nachricht, wonach es in Wien bald Impfstraßen für Kleinkinder geben soll, sobald endlich die Corona-Impfung auch für diese Altersgruppe zugelassen ist.
USA impft Kleinkinder seit drei Wochen
Nach den USA, wo seit Mitte Juni auch Kinder unter fünf Jahren gegen Corona geimpft werden können, wobei sie zwar nicht vom Virus selbst, dafür aber von den Nebenwirkungen der Impfung betroffen sind, sollen die Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer in einigen Wochen auch in Europa für Kleinkinder erlaubt werden.
Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) soll laut Kronen Zeitung bereits daran arbeiten. Die Nachfrage sei ja enorm, wie betont wird. Allerdings fügt sogar die Kronen Zeitung hinzu, dass der eigentliche Treiber wohl Wiens Quarantäneverordnung sein dürfte: Impffreie Kinder müssen bei engem Kontakt mit einem Corona-Positiven für zehn Tage in Quarantäne, geimpfte nicht, was berufstätige Eltern vor große Probleme stellt.
Hacker freut sich auf Kinderimpfung
Hacker ist jedenfalls ein Freund der Kinderimpfung:

Ich finde das gescheit und notwendig.

Doch nicht alle finden das „gescheit und notwendig“.
Dänemark: Kinder-Impfung war ein Fehler
So tritt Dänemark den Rückzug an und nimmt die Impfempfehlung für Kinder demnächst zurück. „Mit dem heutigen Wissen würde die Gesundheitsbehörde nicht mehr dazu raten, Kinder zwischen fünf und elf zu impfen“, sagte der Direktor Sören Bröström.
Auf die Frage im dänischen Fernsehen, ob es ein Fehler gewesen sei, Kinder mit den Corona-Präparaten zu impfen, hielt er öffentlich fest:

Nach heutigem Kenntnisstand: ja.

Damals, als die Impfempfehlung für Kinder verlautet wurde, hätte man es nicht besser gewusst. Aber im Frühjahr sei deutlich geworden, dass die Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung schützten, sondern bloß schwere Verläufe verhinderten, die wiederum bei Kindern gar nicht relevant seien.
Kinderimpfung sinnlos zur Corona-Bekämpfung
Man habe gelernt, dass die Impfung von Kindern nicht zur Bekämpfung der Pandemie beigetragen habe. Leider nur in Dänemark. Denn die SPÖ in Wien geht noch einen Schritt weiter und will trotz dieser Erkenntnisse so schnell wie möglich sogar noch kleinere Kinder impfen.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Nov

09:47 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player