Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Politiker und Journalisten fürchten sich vor Heizproblemen nicht. Sie gehen zu Ihresgleichen und wärmen sich am Kachelofen – der Rest ist egal.

18. August 2022 / 10:45 Uhr

“Presse”-Journalistin hebt ab: Staatsfeind, wer keine Freunde mit Kachelofen hat?

Bald zweistellige Inflation, Lieferengpässe und Asylantenzahlen wie 2015: Zusammen ist dieser Cocktail eine hochbrisante Mischung – und braucht Lösungen, vernünftige Lösungen.
Bevölkerung wird kriminalisiert
Mancherorts bauen die Mächtigen bereits vor: In Berlin fürchtet Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) „Volksaufstände“ wegen steigender Gaspreise oder dem völligen Ausbleiben des Rohstoffes. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat eine Protestbewegung gegen die aktuelle Politik bereits vorsorglich kriminalisiert: Zukünftige Demonstranten werden jetzt schon mit Rechtsextremen und den angefeindeten Corona-Kritikern gleichgesetzt. Und die Kleine Zeitung erkennt und bedauert (!) gar, dass „derzeit nur die rechten Parteien“ auf die Probleme „vorbereitet scheinen“.
Im Wolkenkuckucksheim
Gleichzeitig ignoriert das polit-mediale Establishment die Probleme und die Sorgen der Menschen. Aktuell beweist dies die Journalistin Anna Thalhammer von der Presse. Auf dem Nachrichtendienst “Twitter” schreibt sie:

Hallo Gasprom. Ich fürchte mich nicht davor, es ein wenig kälter zu haben. Ich hab Wollpullover und Wärmflaschen und Fellschlapfen und Freunde mit Kachelofen. Das sind mir Europa und Demokratien wert, bevor ich so leben muss wie euer Volk. Und reden wir in 1 Jahr nochmal. Bussi

Schluss mit den Russland-Sanktionen
Und was ist mit jenen, die keine Freunde mit Kachelofen haben? Mittlerweile ist die Mehrheit der Österreicher für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland, die nicht Waldimir Putin sondern vor allem auch uns selbst schaden. Denn die Russen müssen nicht so leben wie wir: Die frieren im Winter trotz größerer Kälte bestimmt nicht.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

26.

Mai

15:22 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen