Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Joe Biden (hier mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama) dürfte das Lachen inzwischen vergangen sein. Diese Woche erlitt er seine dritte Niederlage vor dem Obersten Gerichtshof der USA.

22. Juli 2022 / 19:31 Uhr

Niederlage für US-Präsident Joe Biden

Der Oberste Gerichtshof in den USA (englisch Supreme Court of the United States genannt) hat Teile der Migrationspolitik von Präsident Joe Biden (Demokraten) außer Kraft gesetzt. Seine Regierung hatte laut FoxNews kurz vorher angeordnet, Einwanderer zunächst nur in Fällen von Spionage, bei geplanten Terrorakten oder einer anderen Gefahr für die nationale Sicherheit abzuschieben.
Dritte Gerichtsniederlage des Demokraten
Fünf Richter stimmen dafür, die Regelung auszusetzen. Unter den vier Gegenstimmen war auch die als konservativ geltende Amy Coney Barrett, wie die Legal Tribune Online auf deutsch berichtete.
Biden erlitt zuletzt gleich zwei Schlappen vor dem Supreme Court. Zum einen kippte der Oberste Gerichtshof Ende Juni eine seit fast 50 Jahren bestehende Regelung zu Abtreibungen. In dem anderen Fall ging es um eine Einschränkung der Vorschriften über die Verringerung der CO2-Emissionen von Kraftwerken.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

22.

Jun

11:01 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief