Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Michael Ludwig

SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig quält seine Bürger auch bei 37 Grad mit seinem Maskenzwang in den „Öffis“.

20. Juli 2022 / 08:39 Uhr

SPÖ-Ludwig besteht auch bei 37 Grad Hitze auf Maskenzwang in „Öffis“

Bis 37 Grad soll die Temperatur heute, Mittwoch, in Oberösterreich, Niederösterreich, in Wien und im Nordburgenland steigen. Doch auch bei dieser extremen Hitze hat der Wiener SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig kein Mitleid mit seinen Bürgern, die aufgrund seiner fragwürdigen Verordnung auch bei tropischen Temperaturen in den öffentlichen Verkehrsmitteln Maske tragen müssen.
Atemnot bei stickiger Luft in „Öffis“
Das Rote Kreuz richtet heute sogar eine sogenannte Cooling-Zone im Einkaufszentrum Shopping City Nord (SCN) ein, einige Pfarren öffnen ihre schattigen Gärten, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, sich vor den hohen Temperaturen zu schützen. Aber einem scheint das alles egal zu sein, nämlich dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig. Der Sozialdemokrat beharrt weiter auf die Maskenpflicht in den „Öffis“, lässt seine Bürger schwitzen, die aufgrund der stickigen Luft in den Straßenbahnen oder U-Bahnen ohnehin nur noch schwer atmen können.
Ludwig selbst pfeift auf Maskenpflicht
Was für den „Pöbel“ Gesetz ist, gilt für die Elite offenbar nicht. Denn erst kürzlich pfiff Ludwig selbst auf seine eigene Sinnlos-Maßnahme und stieg anlässlich eines Medientermins ohne Maske in eine Straßenbahn.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Wiener Linien nehmen Ludwig nicht mehr ernst
Wie berichtet, nehmen Ludwigs Verordnungen selbst die Wiener Linien nicht mehr ernst. In den U-Bahn-Stationen treffen maskenlose „Öffi“-Nutzer, von denen es immer mehr gibt, auf das Sicherheitspersonal, die auf diesen Verstoß gar nicht mehr reagieren. Für was also, hält Ludwig noch an diesen Schikanen fest?

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

28.

Nov

10:28 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player