Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Lebensmittel werden bald teurer und vor allem knapper werden, denn durch die Gasknappheit ist nun die Produktion von Grundnahrungsmitteln wie Fleisch, Milch und Käse bedroht.

18. Juli 2022 / 18:00 Uhr

Lebensmittelversorgung durch Gasknappheit bedroht

Klaus Josef Lutz ist als Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags tätig. Er hat nun angesichts der aktuellen Gaskrise vor Problemen bei der Lebensmittelherstellung gewarnt. “Auch die Produktion von Grundnahrungsmitteln wie Fleisch, Milch und Käse wäre gefährdet, weil Gas beispielsweise zum Pasteurisieren genutzt wird”, erklärte er gegenüber der Süddeutschen Zeitung.
Gefahr für die ganze Wirtschaft
Präsident Lutz hofft, dass die Versorgung mit Lebensmitteln bis Ende ersten Quartals nächsten Jahres gesichert sei. Dies bedeute jedoch nicht, dass “immer alles verfügbar wäre”. Sollte Russland die Gasversorgung Deutschlands nach der derzeit laufenden Wartung der Pipeline Nord Stream 1 nicht wieder aufnehmen, würde die Wirtschaft schwer in Mitleidenschaft gezogen.
“Es wird Dominoeffekte durch alle Branchen geben. Aber auch mittel- und langfristig befinden wir uns in einer existentiellen Energiekrise”, unterstrich Lutz. Die drohende Vervielfachung der Strompreise werde “zu realen Wohlstandsverlusten führen”.
Atomausstieg war wohl ein Fehler
Auch mit der Energiepolitik der einstigen Regierungen von Angela Merkel (CDU) ging der Handelskammer-Präsident scharf ins Gericht. “Auch in Berlin gab es keinen Masterplan für den Atomausstieg. Dabei muss ich doch überlegen, wie manage ich so etwas”, gab Lutz zu bedenken. Bürger und Wirtschaft bekämen jetzt die Quittung dafür, dass sie “dieser Art von Energiepolitik mehr oder weniger zugeschaut haben”.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

27.

Mai

13:18 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen