Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Margarete Schramböck

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat mit ihrer Forderung nach dem Aus der Gratis-Corona-Tests den nächsten politischen ÖVP-Bock geschossen.

13. Februar 2022 / 15:50 Uhr

Völlig ahnungslos: ÖVP-Ministerin Schramböck fordert Aus der Gratis-Corona-Tests für „Minderheit“

Ausgerechnet Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) hat in der ORF-Pressestunde, heute, Sonntag, ein Ende der Gratis-Corona-Tests gefordert. Völlig ahnungslos, dass sie damit der Wirtschaft und Arbeitnehmern schadet.
Es gebe eine Gratis-Impfung für alle und man werde der Mehrheit auf Dauer nicht erklären können, warum sie die Tests für die Minderheit zahlen solle.
Schaden für Firmen, Gefahr für Arbeitsplätze
Tatsache ist, dass sich schon lange nicht nur Impffreie Tests unterziehen, sondern in „Mehrzahl“ auch Geimpfte. Warum? Weil das von Arbeitgebern verlangt wird. Etwa in Hotels, im Gastgewerbe oder in anderen Unternehmen, die natürlich schon längst wissen, dass auf die Corona-Impfung kein Verlass ist. Wenn Schramböck also das Aus für Gratis-Corona-Tests fordert, schädigt sie damit Firmen und gefährdet Arbeitsplätze.
Man muss sich nur einmal vorstellen, dass künftig vielleicht 50 Euro pro Test verlangt wird. Eine Rezeptionistin, die von ihrem Chef gezwungen wird, jeden Tag einen PCR-Test vorzuweisen, der in Wien ja nur 48 Stunden Gültigkeit hat, müsste dann rund 1.300 Euro im Monat dafür ausgeben.
Spitalsbesuch auch für Geimpfte nur mit PCR-Test
Zudem sollte Schramböck wissen, dass ein Krankenhausbesuch oder das Betreten eines Pflegeheims auch für Geimpfte nur mit einem gültigen PCR-Test möglich ist. Selbst zweimal Geimpfte müssen bei der Einreise nach Österreich einen negativen PCR-Test vorweisen.
„Schramböck soll Geld zurückzahlen, das sie mit Kaufhaus Österreich versenkt hat“
Für ihre Aussage im ORF erntet Schramböck in den Sozialen Medien viel Kritik. Hier ein kleine Auswahl aus dem Standard-Forum:

PeterundPaul:
Die hat ja sonst nix zu tun, ausser besorgt zu schauen und dumme Aussagen zu tätigen, seit sie die vielen Ehrungen für das Kaufhaus Österreich bekommen hat…..
Korinthenkacker:
Was man der Mehrheit alles an Stuss erklären kann, hat man in den letzten 2 Jahren gut beobachten können. Die Tests sollen also nicht mehr gratis sein, aber wenn ich ins Spital muss oder im Pflegeheim jemanden besuche, brauche ich erst einen?
dapapawirdschorichten:
Frau Schramböck möge mal das viele, viele Geld, das sie mit dem „Kaufhaus Österreich“ versenkt hat, zurückzahlen, dann können wir über kostenpflichtige Tests für Nichtgeimpfte gerne reden.
Ninotchka:
Was ist das bitte für ein Argument?
Ich bin selbst 3x geimpft und teste mich sicherheitshalber regelmäßig.
Viele meiner Freunde und Bekannten haben die gleiche Handhabung.
Warum: weil wir Verantwortung übernehmen und nicht unwissentlich andere anstecken möchten.
Frau Kaufhaus Österreich sollte sich ggf nicht zu jedem Thema äußern.
Gegen Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen:
Und wie lange wollen Sie das beibehalten auf Kosten der Allgemeinheit? Irgendwann muss mit diesem Testwahn, der nichts bringt außer falscher „Sicherheit“ Schluss sein.
Grisu79:
Und ich bin für ein Ende von Schramböck als Ministerin….
#####:
Wenn ein Test für einen Zutritt gesetzlich erforderlich ist, muss das für alle gelten und muss gratis sein, und zwar für alle, da Geimpfte wie Ungeimpfte das Virus übertragen können. Da die Tests zur Diagnose aber sowieso ungeeignet sind, sollten eigentlich die G-Regeln beendet werden, bzw. alle Maßnahmen. Wer möchte, kann sich (gratis) Impfen, eine Maske tragen, und wenn Symptome – dann (gratis) testen. Wer aus angezüchteter Angst (ohne Symptome) testet, der soll zahlen. Weg mit den Testzentren, wer Symptome hat, geht zum Arzt und der kann ja einen Test machen, wenn er es für notwendig hält.
WoodyWood:
Absurde Inszenierung – zurerst der Freedom Day, dann der Flex Erguss und nun die Quoten-Ministerin ….. Keiner benötigt die Tests oder die Gratis-Impfung. Einfach alles beenden und gut ist es – aber nicht schon wieder das sudern – die Minderheit – die Gratistests….. jammer jammer – niemand wollte diese.

Voriger / nächster Artikel

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Folge uns auf unserem Telegram-Kanal, um Artikel zu kommentieren und unzensuriert informiert zu bleiben.

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

3.

Dez

21:03 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief

YouTube player

YouTube player