Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Der Traum von der eigenen Wohnung wurde für 26.000 Österreicher heuer schon wahr – aber teuer.

2. Oktober 2021 / 14:37 Uhr

Flucht in Immobilienwerte: Eigentumerwerb boomt wie nie

Die Angst und die nun tatsächlich stark steigende Inflation, die baldigen „Negativzinsen“, also Gebühren fürs Sparen, die bereits bei Geschäftskonten eingeführt wurden, und die reduzierten Möglichkeiten, sein Geld anders auszugeben, haben dem Immobilienmarkt mitten in der Krise goldene Zeiten verschafft.

26.000 Wohnungskäufe im ersten Halbjahr

So wurden laut RE/MAX-ImmoSpiegel und IMMOunited im ersten Halbjahr 26.166 Wohnungskäufe in die amtlichen Grundbücher eingetragen. Das ist eine Steigerung von 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und hält an der Marke des Rekordjahrs 2018.

Dabei vergrößerte sich die Geldmenge, die in Umlauf gebracht wurde. So stieg der Transaktionswert um 20,1 Prozent zu den Umsätzen, die vor Corona erzielt wurden, nämlich auf 6,76 Milliarden Euro.

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

24.

Mai

07:16 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen