Demokratisch, kritisch, polemisch und selbstverständlich parteilich

Wolf

Der Wolf muss als Begründung für das Corona-Tauschgeschäft herhalten, mit dem die ÖVP-Schwesterpartei die Linksregierung in Italien sicherte.

19. Jänner 2021 / 22:35 Uhr

Tauschgeschäft: SVP stützt Linksregierung und erhält dafür Corona-Zugeständnisse

Wie unzensuriert berichtete, musste sich Italiens Ministerpräsident Guiseppe Conte gestern, Montag, in der Abgeordnetenkammer und heute, Dienstag, im Senat der Vertrauensfrage stellen. Gestern sollte auch Südtirol, nunmehr seit 101 Jahren bei Italien, zur Roten Corona-Zone erklärt werden, weil es die höchsten Zahlen an Corona-positiv Getesteten des ganzen Staatsgebiets hat. Doch nichts geschah.

Corona-Gefahr nur sehr relativ

Denn die SVP, die Schwesterpartei der ÖVP, stimmte für Conte, in beiden Kammern. Die Einstufung als Rote Zone und damit Verschärfungen der Corona-Repressionen erfolgte nicht.

Und wie erklärt man dieses Zugeständnis der Öffentlichkeit? Allen Ernstes damit, dass Südtirol mehr testet, als alle anderen Regionen und Provinzen, weshalb irgendwie ja klar sei, dass es auch mehr Corona-Testpositive finde. Praktisch. Die Regierung und ihr Erhalt und die Verhinderung von rechten Wahlsiegen wiegen dann eben auch mehr als das ach so gefürchtete Coronavirus.

Conte überstand die Abstimmung mit 154 Stimmen, aber nur mit relativer Mehrheit. Zwei Senatoren von Berlusconis Forza Italia haben für ihn gestimmt und die SVP.

Die SVP und der böse Wolf

Die SVP begründet ihre Zustimmung zur Linksregierung in Rom vor allem mit Verantwortungsbewusstsein. In der Corona-Krise könne man nicht auch noch eine Regierungskrise brauchen. Offiziell werden auch „Forderungen“ genannt, aber natürlich nicht an erster Stelle die Verhinderung der Einstufung als Rote Zone, sondern der Wolf.

Genau, der vierbeinige Wolf. Betont wird von der SVP, sie habe das Recht verlangt, dass der Landeshauptmann entscheiden könne, Wolf und Bär abzuschießen. Ob nicht vielmehr der Corona-Vogel abgeschossen wurde?

Unterstützen Sie unsere kritische, unzensurierte Berichterstattung mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Teile diesen Artikel

    Diskussion zum Artikel auf unserem Telegram-Kanal:

Politik aktuell

25.

Mai

12:18 Uhr

Wir infomieren

Unzensuriert Infobrief


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen